Springe zum Hauptinhalt der Seite

Klima

Klima

Klima

Landwirtschaft in Zeiten des Klimawandels

Für den Sektor Landwirtschaft sieht das Klimaschutzgesetz eine drastische Verringerung der jährlichen Emissionen vor. Dazu sollen beispielsweise die Stickstoffeffizienz in der Landwirtschaft verbessert, die Treibhausgasemissionen in der Tierhaltung verringert und Moorstandorte besser geschützt werden. Neben dem Klimaschutz ist in den nächsten Jahren ebenfalls eine Anpassung der Landwirtschaft an den Klimawandel und seine Folgen, wie Dürren oder Starkregenereignissen, notwendig.

Seiten-Titel: Landwirtschaft und Klimaschutz

Seiten-Beschreibung:

Die Landwirtschaft verursacht auf der einen Seite selbst klimaschädliche Emissionen. Auf der anderen Seite können landwirtschaftlich genutzte Böden Kohlendioxid speichern und entziehen es so der ⁠Atmosphäre⁠. Insbesondere in Böden mit einem hohen Anteil organischer Substanz, beispielsweise in Mooren oder Grünland, sind große Mengen Kohlendoxid gespeichert.

Seiten-Titel: Anpassungsstrategien

Seiten-Beschreibung:

Die Landwirtschaft ist zugleich in besonderem Maße vom Klimawandel betroffen wie auch Mitverursacherin des Klimawandels. Neben kurzfristigen Anpassungen, wie Versicherungen, sind auch mittel- und langfristige Anpassungsmöglichkeiten, wie der Humusaufbau und die Einrichtung von effizienten Bewässerungssystemen notwendig.