Hier beginnt der Hauptinhalt dieser Seite

Gülleaufbereitung - Umsetzung regionaler Nährstoffkonzepte Web-Seminar am 9. September, 10.00 bis 11.30 Uhr

Anmeldung offen

In Deutschland fallen jährlich über 200 Mio. m3 flüssige Wirtschaftsdünger an. Insbesondere in intensiven Veredelungsregionen mit Nährstoffüberschüssen führt ein nicht bedarfsgerechter Einsatz von Wirtschaftsdüngern zu Umweltproblemen. In intensiven Ackerbauregionen, in denen wenig organischer Dünger zur Verfügung steht, könnte hingegen der Einsatz flüssiger Wirtschaftsdünger die Anwendung von Mineraldüngern größtenteils ersetzen. Die Transportwürdigkeit flüssiger Wirtschaftsdünger ist jedoch aufgrund geringer Nährstoffkonzentrationen gering. Hier kann eine Aufbereitung des flüssigen Wirtschaftsdüngers helfen.

Bislang liegt jedoch nur ein begrenztes Wissen über die Nährstoffgehalte und Nährstoffverfügbarkeit der aufbereiteten Produkte vor. Hier setzt das MuD-Projekt SlurryUpgrade an, in dem es Praxisbetriebe aus ganz Deutschland bei der Umsetzung regionaler Konzepte zur Aufbereitung von Wirtschaftsdüngern unterstützt und begleitet.

Das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) bietet am 9. September 2024 von 10:00 bis 11:30 Uhr ein kostenfreies Web-Seminar für Interessierte an. Hierbei werden unterschiedliche Aufbereitungsverfahren, dabei insbesondere das Verfahren der Gülleseparierung vorgestellt. Susanne Höcherl von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft und Sören Staupe vom FuE-Zentrum der Fachhochschule Kiel GmbH werden über aktuelle Ergebnisse aus dem Projekt „SlurryUpgrade“ berichten. Zusätzlich gibt ein Praktiker Einblick in die Separierung am landwirtschaftlichen Betrieb.

Das Modell- und Demonstrationsvorhaben „Slurry Upgrade“ wurde vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) initiiert und ist ein Leuchtturmprojekt im Rahmen der Ackerbaustrategie 2035.

Anmeldung erforderlich

Bitte melden Sie sich bis zum 8. September ausschließlich hier an: Anmeldung