Springe zum Hauptinhalt der Seite

Umwelt

Energieeffizienz in der Landwirtschaft

Energieeffizienz in der Landwirtschaft

Wieviel Kraftstoff ist erforderlich, um von A nach B zu kommen? Wieviel Energie wird aufgewandt, um den Stall f├╝r eine Stunde zu beleuchten oder zu erw├Ąrmen? Je effizienter der Energieeinsatz, desto weniger Energie wird verbraucht und muss damit auch erzeugt werden.

Die Begriffe "Energieeffizienz" und "Energieeinsparen" werden oft synonym benutzt. Genau genommen ist die Erh├Âhung der Energieeffizienz eine Teilmenge des Energiesparens. Energiesparen beinhaltet zus├Ątzlich auch den Verzicht auf die Inanspruchnahme von Energie. Wer Hoffl├Ąchen und Garagen mit dem Besen kehrt statt mit der selbstfahrenden Aufsitzkehrmaschine oder die Innentemperatur in der Werkstatt auf 15 Grad Celsius absenkt, leistet einen Beitrag zur Energieeinsparung, nicht aber zur Energieeffizienz.

Das Einsparen von fossilen Energieressourcen und die Verbesserung der Energieeffizienz ist die beste M├Âglichkeit zur Vermeidung von Klimabelastungen und zur Kostensenkung. In landwirtschaftlichen Betrieben gibt es viele Bereiche, in denen Energie effizienter genutz und eingespart werden kann.

Warum Energie einsparen?

Betriebswirtschaftliche Gr├╝nde und auch die zunehmende Sensibilit├Ąt f├╝r den Klimaschutz f├╝hren dazu, dass Landwirtinnen und Landwirte den Energieeinsatz und die Energiekosten im Betrieb verst├Ąrkt unter die Lupe nehmen. Politisch wird das Ansinnen durch entsprechende F├Ârder- und Investitionsprogramme unterst├╝tzt. Angebote zur Energieberatung werden finanziell von Bund und L├Ąndern gef├Ârdert. Anreize f├╝r Investitionen in energieeffiziente Technologien schafft unter anderem das Bundesprogramm Energieeffizienz.

In landwirtschaftlichen Betrieben kommen Strom, W├Ąrme und Kraftstoffe in allen Betriebsbereichen vor, entsprechend gro├č ist das Einsparpotenzial. Niedrige Energiekosten senken die Produktionskosten f├╝r Milch, Fleisch oder Getreide und steigern die Margen. Der landwirtschaftliche Betrieb kann beim Verkauf seiner Erzeugnisse mehr Gewinn erzielen.

Beim Energieverbrauch ist in der Au├čenwirtschaft an erster Stelle der Kraftstoffeinsatz f├╝r Maschinen zu nennen. F├╝r Trocknung und Einlagerung von Getreide wird Warmluft ben├Âtigt, Bel├╝ftungs- und Trocknungsanlagen sind weitere Stromfresser.

In der Innenwirtschaft machen W├Ąrme und Strom einen gro├čen Teil der Energiekosten aus. In der Gefl├╝gel- und Schweinehaltung besteht ein sehr hoher W├Ąrmebedarf. In der Milchviehhaltung tragen Vakuumpumpen, Milchk├╝hlung und die Beleuchtung zum Energieverbrauch wesentlich bei.

Neben der Energieeinsparung bietet die Substitution fossiler Energietr├Ąger durch erneuerbare Energien f├╝r landwirtschaftliche Betriebe gro├če Potentiale. Die landwirtschaftlichen Fl├Ąchen bieten gute M├Âglichkeiten zur Biomasseproduktion.

W├Ąrmer├╝ckgewinnung, Solarw├Ąrme und Eigenstromnutzung sind Beispiele f├╝r die Steigerung der Energieeffizienz. Biokraftstoffe sind bereits heute Bestandteil der Energiekonzepte vieler H├Âfe.

Kleine Ma├čnahmen, gro├če Wirkung

Wer Energiepotenziale richtig identifizieren m├Âchte, muss sich zun├Ąchst einen ├ťberblick ├╝ber den Gesamtenergieverbrauch des Betriebs verschaffen. Wer den Kraftstoffverbrauch seiner Maschinen kontinuierlich dokumentiert, Stromz├Ąhler regelm├Ą├čig abliest und auswertet, kann den Energieeinsatz in den verschiedenen Betriebszweigen besser absch├Ątzen, bewerten und daraus Einsparm├Âglichkeiten entwickeln.

Beleuchtung, Raum- und Prozessw├Ąrme, K├Ąlte, L├╝ftung, Druckluft, Pumpen, Motoren und Kraftstoff sind Bereiche, in denen kurzfristig der Energieverbrauch optimiert werden kann.

Beleuchtung

Bei der Beleuchtung k├Ânnen bis zu 80 Prozent des Stromverbrauchs eingespart werden. In der Praxis hei├čt das:

  • Gl├╝hbirnen durch LEDs und Energiesparlampen ersetzen,
  • Leuchtstofflampen durch Halogen-Metall-Lampen ersetzen,
  • die Lebensdauer durch elektronische Vorschaltger├Ąte verl├Ąngern,
  • in nur zeitweise genutzten R├Ąumen Zeitschaltuhren und Bewegungsmelder nutzen,
  • Tageslichteinfall in Geb├Ąuden nutzen und
  • Tagesbeleuchtungspl├Ąne erstellen.

Leuchtdioden haben eine bis zu f├╝nfmal h├Âhere Leuchteffizienz als Gl├╝hbirnen und rechnen sich innerhalb kurzer Zeit. Organische Leuchtdioden, sogenannte OLED, werden den Energiebedarf weiter senken.

Motoren

Die richtige Motoreneinstellung, saubere K├╝hler und Luftfilter und regelm├Ą├čiger ├ľlwechsel senken den Dieselverbrauch eines Schleppers um bis zu 10 Prozent. Durch gezielten Maschineneinsatz und regelm├Ą├čigen Austausch von Verschlei├čteilen wird Kraftstoff eingespart. Niedertouriges, vorausschauendes Fahren, angepasstes Reifenprofil und -druck und das Optimieren von Arbeitsfahrten senken genauso den Dieselverbrauch wie der Einsatz von Sparzapfwellen.

Bei Elektromotoren entfallen mehr als 90 Prozent der Gesamtkosten ├╝ber die Lebensdauer auf den Stromverbrauch. Der Einsatz von Energiesparmotoren (Europ├Ąische Effizienzklasse EFF 1) lohnt sich schon ab einer j├Ąhrlichen Nutzungsdauer von 2.000 Betriebsstunden.

Ger├Ąte wie Ventilatoren, Pumpen und Motoren verbrauchen viel Strom. Entmistungs- und F├╝tterungsanlagen sind Beispiele hierf├╝r. Beim Melken etwa kann durch den Einsatz von bedarfsgerechten und leistungsangepassten Vakuumpumpen und durch die regelm├Ą├čige Wartung der Melkanlage Strom eingespart werden.

Viele Ger├Ąte verbrauchen auch Strom, auch wenn sie ihre eigentliche Funktion nicht erf├╝llen, weil sie im Leerlauf (= Stand-by) weiterlaufen. Wer energieeffiziente Ger├Ąte einsetzt und schaltbare Steckdosenleisten verwendet, um Ger├Ąte au├čerhalb ihrer Nutzungszeit abzuschalten, kann hier leicht sparen.

W├Ąrme/K├Ąlte

In der Tierhaltung sind raum- und prozessabh├Ąngige W├Ąrme bzw. K├Ąlte gro├če Energiefresser, die auch ohne hohe Investitionskosten Einsparpotenziale bieten, wenn unter anderem folgende Tipps beachtet werden:

  • Heizungsanlagensteuerung optimieren, zum Beispiel durch Nachtabsenkung
  • Bei der Klimatisierung die Differenz zur Au├čentemperatur beachten
  • Regelm├Ą├čige Wartung der Heizungsanlage
  • Hydraulischer Abgleich vermindert unn├Âtigen Widerstand f├╝r Umw├Ąlzpumpen
  • Druckgeregelte, effiziente Heizungspumpen verwenden
  • Leitungen, Verschraubungen, Pumpen isolieren
  • Lange Leitungswege vermeiden
  • Warmwasseraufbereitung nicht zu gro├č dimensionieren und unn├Âtige Start- und Abschaltvorg├Ąnge vermeiden
  • ├ältere, ineffiziente und meist ├╝berdimensionierte W├Ąrmeerzeuger gegen leistungsoptimierte Systeme austauschen
  • W├Ąrmeschutzverglasung durch Austausch von Fenstern
  • D├Ąmmung von Geb├Ąuden und Optimierung von W├Ąrmeverteilsystemen durch Einzug von Decken, Einbau von T├╝ren

Druckluft

Druckluft wird auf dem Hof zum Beispiel bei pneumatische F├Ârderanlagen, Druckluftbremsen, Schnellschraubern oder bei der Milchk├╝hlung eingesetzt. Hier geht aber viel Energie verloren, die durch bessere Luftf├╝hrung und Vermindern von Druckverlusten effizienter genutzt werden kann. Richtig dimensionierte Kompressoren und die Nutzung von Abw├Ąrme steigern ebenso die Energieausnutzung.