Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt
Suche schließen

Service

05.09.2019Kabinett gibt Weg frei für das Tierwohlkennzeichen

Das Bundeskabinett hat am 4. September 2019 die Einführung eines freiwilligen staatlichen Tierwohlkennzeichens beschlossen. Es ist ein wichtiger Baustein der Nutztierstrategie des Bundesagrarministeriums (BMEL).

Grafik mit Kriterien zu Tierwohlkennzeichen
Quelle: BMEL

Ziel ist es, die Tierhaltung gemeinsam mit den Landwirten hin zu mehr Tierwohl umzubauen.

Nach Angaben des BMEL soll das staatliche Tierwohlkennzeichen Fleischprodukte von Tierhaltern auszeichnen, die mehr für ihre Tiere tun als es der gesetzlichen Mindeststandard verlangt. Deshalb sei die Nutzung nicht für alle verpflichtend.

Bislang wurden Kriterien für Schweine erarbeitet, weitere Nutztierarten sollen folgen. Die Markteinführung soll nach Angaben des BMEL so schnell wie möglich in Deutschland erfolgen und wird mit 70 Millionen Euro unterstütz.  "Das Tierwohlkennzeichen ist ein Angebot für die Tierhalter und die Verbraucher", sagte Klöckner. Gleichzeitig kündigte sie Investitionszuschüsse für Tierhalter und Verbesserungen im Genehmigungsrecht für Stallumbauten für mehr Tierwohl an.

Mehr Informationen finden Sie in der Pressemitteilung vom 4. September 2019 des BMEL.