Springe zum Hauptinhalt der Seite

Pflanze

Kauf- und Pachtpreise

Kauf- und Pachtpreise in Deutschland zwischen 2007 und 2016

Durchschnittlich 22.310 Euro mussten Landwirte 2016 in Deutschland pro Hektar Land bezahlen. Am teuersten ist Land in Bayern. Dort zahlte man 2016 im Schnitt 51.945 Euro f├╝r einen Hektar, im Regierungsbezirk Oberbayern sogar 89.100 Euro. An Platz zwei steht Nordrhein-Westfalen mit 44.425 Euro. Verantwortlich f├╝r den hohen Preisstand in diesen Bundesl├Ąndern sind in erster Linie die vergleichsweise hohe Nachfrage nach Bebauungs-, Verkehrs- und Ausgleichsfl├Ąchen.

Sehr viel geringere Kaufpreise zahlte man dagegen in den Bundesl├Ąndern entlang des deutschen Mittelgebirgsraums, darunter Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen, Th├╝ringen und Sachsen. Hier lagen die Hektarpreise 2016 bei unter 15.000 Euro. Die niedrigen Preise in diesen Regionen lassen sich insbesondere darauf zur├╝ckf├╝hren, dass hier zum einen viel Gr├╝nland und Fl├Ąchen in Hanglagen zu finden sind und zum anderen das Ertragspotenzial der B├Âden geringer ist. 

So haben sich die Kauf- und Pachtpreise in Deutschland zwischen 2007 und 2016 entwickelt

Bundesland Kaufpreis f├╝r ein Hektar Land 2016 Kaufpreisanstieg zwischen 2007 und 2016 in % Pachtpreis f├╝r ein Hektar Land 2016 Pachtpreisanstieg zwischen 2007 und 2016 in %
Baden-W├╝rttemberg 24.330 32 237 25
Bayern 51.945 122 338 44
Brandenburg 10.446 245 145 81
Hessen 14.271 12 176 26
Mecklenburg-Vorpommern 19.607 303 245 96
Niedersachsen 31.012 136 460 65
Nordrhein-Westfalen 44.531 66 452 45
Rheinland-Pfalz 13.266 49 233 21
Saarland 9.401 4 92 4
Sachsen 11.911 146 173 49
Sachsen-Anhalt 15.680 210 278 62
Schleswig-Holstein 27.101 124 428 64
Th├╝ringen 9.684 122 166 38
Altes Bundesgebiet 32.503 98 - -
Neues Bundesgebiet 13.811 234 - -
Deutschland gesamt 22.310 142 288 57

Quelle: Eigene Berechnungen, nach Daten des Statistisches Bundesamts, Fachserie 3 Reihe 2.1.6 ÔÇô 2016 und Reihe 2.4 - 2016